FIFA 19 - Das müsst ihr wissen

FIFA 19 - Das müsst ihr wissen - Cover

Die Meister, die Besten, les grandes équipes, the Champions.

Die jährliche Neuauflage der beliebten Fußballreihe steht ganz im Zeichen der neuerworbenen UEFA Champions League-Lizenz. Aber nicht nur dadurch hat sich die Fußballsimulation verändert. Prominent wurden die neuen Modi für den Anstoß-Spielmodus angekündigt. Wie bisher könnt ihr in „Anstoß“, eine schnelle Partie gegen einen oder mehrere menschliche Mitspieler und Gegner spielen. Oben drauf gibt’s aber fünf neue Variationen.

Gleich vorneweg: Jein, FIFA 19 hat nicht wirklich einen Battle-Royale Modus. Auch wenn man bei dem neuen „Knockout“ etwas stutzig werden kann. Hier treten zwei Mannschaften gegeneinander an, und bei jedem Tor verlässt ein Spieler des Gegners das Feld. Das geht solange, bis ein Team wegen zu weniger Spieler aufgeben muss. Ihr spielt also mit wenigstens Sieben Spielern, bevor das Spiel endet. Das alles passiert unter der Bezeichnung: House-Rules oder eben eigenen Regeln. So sind Matches wie folgende möglich: Der erste mit drei Toren gewinnt, oder es zählen nur Tore von außerhalb des Strafraums. Dasselbe funktioniert auch umgekehrt. Ihr könnt auch nur Kopfbälle zählen lassen. Oder komplett ohne Regelwerk spielen. Selbstverständlich wird auch die Champions League und die Euro League im Anstoß-Modus vertreten sein. Wahlweise könnt ihr für euer Match ein Gruppenspielszenario bis hin zum Finale der Königsklasse wählen.

Apropos Finale: Ihr könnt beispielsweise auch das Europa League, FA-Cup und deutsche Pokalfinale spielen. Mitsamt speziellen Skins für die Grafiken, die Spieleraufstellung und dem Ball. Ebenfalls neu dabei: Eure Statistiken aus dem Anstoß-Modus werden nun aufgezeichnet. So soll es möglich sein eure Schwächen im Spiel besser auszumachen und gezielt zu trainieren. Um jederzeit eure Statistiken aktuell zu halten müsst ihr eine “Kick-Off-ID” erstellen. Diese könnt ihr dann auch mit eurer PSN, XBOX oder Origin ID verknüpfen.

Aber nicht nur im Anstoß-Menü und in Sachen Lizenzen hat sich einiges getan. Auch auf dem Platz hat FIFA 19 einige Neuheiten zu bieten. Namentlich sind das die vier Gameplay-Features „Timed Finishing”, “Active Touch System”, “Dynamic Tactics”, und “50/50 Battles”. 


Timed Finishing soll zusätzliche Tiefen in den Torabschluss bringen. Die Entwickler erklärten, dass sie die Mechanik als "Risiko-Rendite-Mechanismus" sehen. Wenn ihr das richtige Timing schafft, profitieren eure Torversuche von besseren Flugkurven, mehr Kraft und sind für die Torhüter schwerer zu halten. Wenn ihr das Timing aber verfehlt, wird euer Versuch deutlich unpräziser. Von diesem Feature erwarten selbst die Entwickler nicht, dass es immer sinnvoll sei, aber für manche Situationen würde es durchaus Sinn machen. Es sei etwas, das „in den wichtigsten Momenten eines Spiels den Unterschied ausmachen kann“.

 

 

So wird Timed Finishing in FIFA 19 funktionieren:

Drückt die Schusstaste. Wartet, bis euer Spieler die Schussanimation gestartet hat. Wenn er im Begriff ist, den Ball zu berühren, tippt ein zweites Mal auf die Schusstaste. Wenn das Timing stimmt, ist der Schuss stärker und präziser als ein normaler Schuss aus dem Vorgänger. So habt ihr eine höhere Chance ein Tor zu erzielen. Die Spieleranzeige gibt euch das notwendige Feedback zum zeitgesteuerten Finishing-Versuch, indem sie eine bestimmte Farbe anzeigt. Rot und Gelb bedeuten, dass der zweite Tastentipp zu früh war. Grün bedeutet, dass ihr ein perfektes Timing erreicht habt und Weiß bedeutet, dass ihr zu spät getippt habt.

Das passiert, wenn euer Timing falsch ist:

  • Zu früh: Der Schuss wird viele Fehler haben und weniger wahrscheinlich ins Tor gehen.
  • Zu spät: Euer Schuss wird von der Mechanik nicht beeinflusst, da der Ball bereits läuft und ihr den Ball bereits berührt habt.

Die Attribute eines Spielers wirken sich immer noch genauso auf die Schussversuche aus, denn Timed Finishing kommt sozusagen als letzte Instanz auf alle anderen Attribute drauf. Zum Beispiel haben Spieler mit höheren Schusswerten bereits einen besseren Schuss als Spieler mit niedrigeren Schusswerten, wenn beide einen perfekten zeitgesteuerten Schlussversuch meistern. Diese Mechanik ist allerdings völlig optional, beteuern die Entwickler. Ihr habt nach wie vor die Möglichkeit immer noch so zu schießen, wie ihr es aus den Vorgängern gewohnt seid. Wenn ihr aber die Chance nutzen möchtet, euren Schüssen noch mehr power zu verleihen sei dies ein großartiges neues Feature.

Das Active Touch System ist eine Überarbeitung dessen, wie das Spiel jeden Moment berechnet, in dem ein Spieler den Ball im Spiel berührt. Dieses System bietet mehr Animationsvielfalt, Fluidität (Spielfluss) und Reaktionsfähigkeit, die natürlichere Fußballmomente schaffen, wenn man sieht, wie sich die Spieler auf dem virtuellen Spielfeld verhalten.

Darüber hinaus gibt es neue Funktionen, die mit diesem System umgesetzt werden konnten.

Hakenschläge. Durch drücken des rechten Sticks könnt ihr den Ball jederzeit und in jede Richtung schlagen, um euren Gegner zu überwinden oder einen selbst initiierten Volley zu starten. Je länger ihr den Stick haltet, desto weiter springt der Ball. Der "Ballkontrolle"-Wert eines Spielers bestimmt, wie effektiv die Bewegung der Spieler umgesetzt wird. Sole Trap. Eine weitere neue Animation, die ähnlich wie die Hakenschläge funktioniert. Dazu müsst ihr (die LT/L2-Taste) den linken hinteren Trigger gedrückt halten, um mit einem Tritt auf den Ball und die anschließend aufspringende Kugel an einem Gegner vorbei zu kommen.

Verdeckte Ballkontrolle. Eine Finte, mit der Verteidiger dazu gebracht werden, sich beim Steuern des Balls in die falsche Richtung zu bewegen. Drückt dazu (die R1/RB Taste) rechten vorderen Trigger und den linken Stick in die Richtung, in die der Ball läuft.

Dynamische Taktiken

Die taktische Kontrolle ist einer der Bereiche, die für FIFA 19 aufgrund des Feedbacks der Community neu gestaltet wurden, was euch mehr Tiefe durch Anpassung und Vielfalt gibt, die einen großen Einfluss auf euer Spiel haben wird.

Mit Dynamic Tactics wurde das komplette Taktiksystem überarbeitet, um die Aufstellung eures Teams wichtiger denn je zu machen. Das Team wird deinen Ansatz auf dem Spielfeld in einer sichtbaren Weise umsetzen und die verschiedenen Taktiken werden sich optisch voneinander unterscheiden.

Die Taktiken wurden so abgestimmt, dass jede Taktik einen Vor- und Nachteil hat, der ausgenutzt werden kann. Zum Beispiel: Während eine Taktik wie Hochdruck wichtig ist, weil sie einem die Gelegenheit gibt, den Ball schneller wiederzuerlangen, werden eure Spieler müde und schaffen potenziell Eins gegen Eins Situationen für euren Gegner, wenn eure Verteidigungslinie anfälliger wird. Wenn ihr euch zum Beispiel für eine auf Ballbesitz basierende Taktik entscheidet, unterstützen eure Spieler ihre Teamkollegen im Besitz und bieten sichere Passmöglichkeiten. Wenn Ihr euch auf ein schnelleres Aufbau-Spiel einstellt, werden eure Spieler schnell das Feld entlang sprinten und riskantere Läufe ausführen, um zu versuchen sofortige Chancen zu schaffen.

Das Taktik-Menü wurde komplett überarbeitet, um besser zugänglich zu werden und euch mehr Informationen darüber zu geben, was jede Taktik bewirkt.

Für diejenigen, die eine tiefergehende Kontrolle wünschen, wurde die Möglichkeit geschaffen, dass ihr die jeweiligen, sogenannten „Mentalitäten“, im Spiel anpassen könnt. Das ist wie die Erstellung eines eigenen Spielplans, mit der Möglichkeit, den Stil während des Spiels mit Hilfe des D-Pads anzupassen und zu ändern, ohne anhalten zu müssen. Für jede Mentalität könnt ihr entscheiden, welche Formation, Taktik, oder Spieleranweisungen ihr sehen möchtet. Wenn ihr herausfinden könnt, was euer Gegner nutzt, könnt ihr während eines Spiels schnell mit eurer eigenen Taktik reagieren.

50/50 Battles ist ein System, das den Spielern ein neues Gefühl von Körperlichkeit und Bedrängnis gibt, um verlorene Bälle zu erobern.

In früheren FIFA-Titeln gab es Situationen, in denen ein Spieler nicht versuchte, einen verlorenen Ball zu bekommen und sich den Ball vom Gegner abnehmen ließ. Jetzt haben alle Spieler die gleichen Instinkte, wenn sie um 50/50 Bälle, also Bälle in freiem Raum kämpfen. Mit diesem verbesserten Physiksystem erhaltet Ihr ein faires und realistisches Ergebnis, basierend darauf, wie euer Spieler mit der Herausforderung umgeht. Es liegt an euch, zu entscheiden, wie euer Spieler um jeden Ball kämpft, und die von euch gewünschten Aktionen spielen eine Rolle für das Ergebnis jedes Zweikampfes. Zusätzlich gibt es viele neue Animationen, die jedem Duell helfen, realistisch zu wirken.

Die Faktoren, die bestimmen, wer den Kampf um den Ballbesitz gewinnt, sind: Spielerattribute, wie Stärke und Masse, gewünschte Aktionen wie Grätschen und Pässe, sowie die Position für den Zweikampf. Also Winkel, Geschwindigkeit und Position des Körpers.

Auch die restlichen Modi haben einiges an neuen Systemen spendiert bekommen. Allen voran natürlich der beliebteste Modus in FIFA. FIFA Ultimate Team.

So gibt es neue Champions League Packs zu erwerben. Und auch neue Arten von Packs, genannt Player Pics. Diese funktionieren genau wie in den Draft-Modi der Vergangenheit. Nur, dass ihr nun einen der fünf gezeigten Spieler behalten dürft.

Außerdem hat sich das Ranking-System im Online Spiel verändert. Das ist nun skillbasiert und spuckt auf Basis eurer Leistungen regelmäßig Pack-, oder Coin-Belohnungen aus.

Auch der Karriere-Modus hat ein paar, allerdings nur sehr kleine Änderungen bekommen:

Die wichtigste: Die Champions- und Euro-League sind nun lizenziert. Dazu könnt ihr nun in Pressekonferenzen, ähnlich wie im „The Journey“-Modus antworten und es wurde die spanische Liga, insbesondere die Stadien nachgebaut. Das war es aber leider auch schon wieder.

Apropos „The Journey“. Der Abschluss der Trilogie, die in FIFA 17 begann wird im neuen Teil zu einem Ende geführt. Hier könnt ihr mit Hunters Kumpel Danny Williams, seiner Halbschwester Kim und natürlich Alex selbst eine Saison lang spielen.

 

Die anderen Modi wie „Pro Clubs“ bleiben unangetastet. Offensichtlich sahen die Entwickler hier keinen Bedarf für Änderungen.